SucheKontaktImpressum
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
28. Februar 2019

Erstes Hochbauprojekt mit Recycling-Beton in NRW

Neue Höfe Dürwiß
(v.l.) Jens Bröker von der indeland GmbH, Ralph Sterck von der Zukunftsagentur Rheinisches Revier und Eberhard Büttgen von der Stadt Eschweiler beim Richtfest in den „Neuen Höfen Dürwiß“ (Foto: Paul Santosi)

Eschweiler. Die „Neuen Höfe Dürwiß“ gelten landesweit als eines der ersten Bauprojekte, die nach dem Faktor-X-Prinzip umgesetzt wurden. Ressourceneffizienz beim Bauen, das geht unter anderem auch durch den Einsatz von Recycling-Beton.

Die Akteure der Stadt Eschweiler, Bauherr, Architekt und Vertreter der indeland GmbH sowie der Zukunftsagentur Rheinisches Revier, trafen sich anlässlich des Richtfestes eines Einfamilien-Hauses, das mit Recycling-Beton gebaut wurde, in der vergangenen Woche in der Dürwisser Albert-Einstein-Straße.

Durch die Verwendung alternativer Baustoffe wie Holz und anderer umweltfreundlicher Materialien wie Recycling-Beton, so Eberhard Büttgen von der Stabsstelle für nachhaltigen Entwicklung, gehe die Stadt mit ihren Partnern einen richtigen Weg in Richtung Klimaschutz und Ressourcenschonung.

Die bisherige Bilanz der „Neuen Höfe“ könne sich sehen lassen: über den gesamten Lebenszyklus des Baugebietes hinweg konnten im Vergleich zur konventionellen Bauweise bislang rund 40.000 t abiotische Ressourcen, 12.000 t CO2 sowie 70.000 MWh Primärenergie eingespart werden. Die sieben Wohnhäuser der „Neuen Höfe Dürwiß“ gehören zu den ersten Hochbauprojekten in NRW, bei denen die Herstellung der Bodenplatte der Geschossdecken und Treppen mit Recyclingbeton aus regionaler Produktion realisiert wurde.

von Paul Santosi
Eschweiler Filmpost, 27.02.2019


zurück

drucken