SucheKontaktImpressum
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
28. März 2019

Ein Bekenntnis zu Europa

FDP-Bezirksparteitag im Eurode-Business-Center

FDP-Bezirksparteitag im Eurode-Business-Center
FDP-Bezirksparteitag: Die Liberalen demonstrieren Geschlossenheit. Foto: Yannick Longerich

Herzogenrath. Beim Bezirksparteitag der FDP begrüßte Bundestagsabgeordeter Markus Herbrand im Eurode-Business-Center (EBC) unter anderem den FDP-NRW-Spitzenkandidaten zur Europawahl, den Landtagsabgeordneten Moritz Körner.

Körner warb für eine Vertiefung und umfassendere Digitalisierung des EU-Binnenmarkts sowie für mehr Investitionen in Forschung und Bildung. Lobende Worte fand er außerdem für das Austauschprogramm „Erasmus": „Die mittlerweile über eine Million ,Erasmus-Babys’ sind der beste Beweis für die Zukunft Europas."

In puncto Sicherheitsfragen wünschte sich Körner eine stärkere, grenzüberschreitende Zusammenarbeit der EU-Staaten. Er möchte „der jungen Generation eine Stimme in Europa geben“.

Der Bezirksspitzenkandidat zur Europawahl, Patrick Schunn, fügte hinzu: „Wir Freien Demokraten wollen ein Europa der Subsidiarität mit klarer Aufgabenverteilung zwischen EU, den Nationalstaaten sowie den Regionen. Europa darf sich nicht im Klein-Klein verheddern."

Herbrand vermeldete leicht, zunehmende Mitgliederzahlen im Bezirksverband. Mit Blick auf die Bundespolitik stellte er die Wichtigkeit einer konstruktiven und leidenschaftlichen Oppositionspolitik heraus: In Berlin vergesse man, die Weichen richtig zu stellen und wichtige Zukunftsinvestitionen anzuschieben.

Neben den einstimmigen Vorschlägen an den Landesverband für die Delegierten zum Bundesparteitag wurde ein Antrag von Alexander Willkomm für den Bezirksvorstand eingebracht und mit einem klaren Signal für Europa einstimmig beschlossen. Darin fordern die Freien Demokraten den Ausbau von Grenzinfopunkte bzw. der Grenzgänger-Sprechtage in der Region.

Grenzüberschreitende Hoch- und Schulzusammenarbeit solle in Form eines „Europäischen Verbundes für territoriale Zusammenarbeit" für die Region verstärkt werden, so Landtagsabgeordneter Dr. Werner Pfeil.

von Yannick Longerich
Aachener Zeitung, 28.03.2019


zurück

drucken