Stadtverband Eschweiler
FDP-Logo

Kommunale Hilfsangebote für die Eschweiler Wirtschaft in der Corona-Krise

30. März 2020

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von CDU und FDP im Rat der Stadt Eschweiler.

Kommunale Hilfsangebote für die Eschweiler Wirtschaft in der Corona-Krise
Coronavirus (COVID-19). Foto: Christian Daum / pixelio.de.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

die Corona-Krise trifft alle Bereiche unseres täglichen Lebens. Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, geht davon aus, dass in der deutschen Wirtschaft Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit drohen. Je nach Szenario schrumpfe die deutsche Wirtschaft um 7,2 bis 20,6 Prozentpunkte, was Kosten von 255 bis 729 Milliarden Euro deutschlandweit bedeuten.

Die obersten Finanzbehörden der Länder haben in einem Erlass vom 19. März dieses Jahres die Möglichkeit geöffnet, dass die Auswirkungen des Coronavirus bei der Festsetzung des Gewerbesteuermessbetrages für Zwecke der Vorauszahlungen (§ 19 Abs. 3 Satz 3 GewStG) angepasst werden können. Vor diesem Hintergrund könne der nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich betroffene Steuerpflichtige bis zum 31. Dezember 2020 unter Darlegung seiner Verhältnisse Anträge auf Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrages für Zwecke der Vorauszahlungen stellen.

Auch in Eschweiler sind einige Unternehmen bereits jetzt massiv betroffen – Gastronomen, Einzelhandel, Veranstalter, Dienstleister und mehr. Vieles sind Kleinstunternehmen, die nicht lange ohne Einkommen überstehen können, die aber für unsere Stadt wichtig sind. Sie fallen auch als zukünftige Gewerbesteuerzahler und Arbeitgeber aus, wenn diese Firmen die Corona-Maßnahmen nicht überstehen.

Aus diesem Grund stellen wir folgende Anträge an die Stadtverwaltung:

  1. Zu prüfen, inwieweit eine zinsfreie Stundung der Gewerbesteuerzahlungen für besonders betroffene Unternehmen in Eschweiler auf möglichst unbürokratischem Wege möglich ist. Es gilt dabei auch aufzuzeigen, wie sich die Stundungen auf den städtischen Haushalt auswirken.
  2. Zu prüfen, wie mit kommunalen Konzepten die Wirtschaft und damit lokale Betriebe wieder angekurbelt werden kann. Denkbar sind weitere verkaufsoffene Sonntage, ein „Tag der lokalen Wirtschaft“, gemeinsame Aktionen in enger Abstimmung mit den lokal tätigen Netzwerken wie Citymanagement-Verein, Handwerker-Kreis, Gaststättenverband und mehr.
  3. Zu prüfen, inwieweit die Unterstützung der lokalen Unternehmen mit Angeboten aus der Wirtschaftsförderung der Stadt Eschweiler ausgeweitet werden kann. Vor allem bei den Themen Home Office, Fördermöglichkeiten und mehr besteht kurzfristig Beratungsbedarf. Andere Städte schalten dazu Infohotlines und nennen konkrete Ansprechpartner. Diese Wege sollte man lokal auch in Eschweiler ermöglichen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez.
Willi Bündgens
Fraktionsvorsitzender der CDU

 

gez.
Ulrich Göbbels
Fraktionsvorsitzender der FDP

drucken

zurück

 

„Nicht das Recht des Stärkeren,
sondern die Stärkung des Rechts schützt die Interessen aller Staaten am besten.“
(Hans-Dietrich Genscher)

FDP Ratsbüro

Fraktionsgeschäftsstelle

Rathaus, 1. OG, Zi. 179
Johannes-Rau-Platz 1, 52249 Eschweiler

Tel.: 02403 71-547
E-Mail: fdp-ratsbuero@eschweiler.de

FDP-Stadtverband Eschweiler

Vorsitzender: Stefan Schulze

Aachener Straße 143, 52249 Eschweiler

Tel.: 02403 8098 550, Mobil: 0177 5268 351
E-Mail: stefan.schulze@fdp-eschweiler.de

 

FDP-Ratsfraktion Eschweiler

Vorsitzender: Ulrich Göbbels

Stettiner Straße 34, 52249 Eschweiler

Tel.: 02403 362 51
E-Mail: ulrich.goebbels@fdp-eschweiler.de

 


 

Realisiert mit dem FDP Homepage Baukasten

© FDP-Stadtverband Eschweiler, 2020

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden